Funktionsweise des hkw Blumenthal

1 2 3 4 5 6 7 8 9 9 9 10
X

Anlieferung

Die Anlieferung des Materials erfolgt in geschlossenen Containern, den sog. Energieboxen. Erst in der Anlieferhalle werden die Container bei geschlossenen Toren geöffnet.

Aufgabe

Nach dem Entladevorgang schieben bewegliche Boxenböden den Brennstoffe zu Walzen hin, um ihn aufzulockern.

Transport

Abgedeckte Gurtförderbänder transportieren den Brennstoff in den Aufgabeschacht am Kessel. Von dort wird er über einen Hydraulikschieber in den Brennraum gedrückt.

Brennraum

Nach der Beschickung wird der Brennstoff auf den beweglichen Teilen des Rostes verschoben, um gleichmäßg auszubrennen. Am Ende der Roststrecke wird die Schlacke in einem Wasserbad abgeschreckt.

Schlacke

Förderbänder transportieren die Schlacke in geschlossene Container, die ins Entsorgungszentrum Bassum transportiert und dort auf der Zentraldeponie abgelagert werden.

Stromerzeugung

Mit dem im Feuerungsraum erzeugten Dampf wird über eine Turbine mit Generator Strom gewonnen, der ins öffentliche Stromnetz eingespeist wird. Der verbleibende energieärmere Dampf lässt sich als Heizmedium nutzen

Reinigung der Abgase - Stufe 1

In der anschließenden Rauchgasreinigung trennt ein Zyklon grobe Partikel aus dem Rauchgas ab. Dann werden Reagenzien (siehe 9) hinzu gegeben, um die Schadstoffe durch chemische Reaktion zu neutralisieren.

Reinigung der Abgase - Stufe 2

Ein Schlauchfilter hält die restlichen feinen Stäube, Reste der Reinigungschemikalien sowie Reaktions-produkte und die beladene Aktivkohle zurück.

Reagenzien

In dem linken, kleineren Tank befindet sich fein pulverisierte Aktivkohle, die mögliche Spuren an giftigen Stoffen (z. B. Furane oder Dioxine) bindet bzw. entfernt. Im größeren Tank in der Mitte wird feinstgemahlenes Natriumcarbonat gelagert, welches die sauren Bestandteile der Abluft bindet. Das Silo rechts beinhaltet Reststaub zur Entsorgung.

Schornstein

Die gereinigten Rauchgase werden durch ein Saugzuggebläse angesaugt und über den Schornstein freigesetzt.

Inputmaterial

Die mittelkalorischen Ersatzbrennstoffe werden in der Restabfallbehandlungsanlage (RABA) im Entsorgungszentrum Bassum aus Haus- und Gewerbeabfällen gewonnen. Es handelt sich hierbei um eine abgesiebte Fraktion mit einer Körnung zwischen 60-300 mm. Sie zeichnet sich durch einen hohen Energiegehalt bis zu 15.000 KJ/kg aus und ist damit in etwa mit Braunkohle vergleichbar. Transportiert werden die Ersatzbrennstoffe in sog. Energieboxen.

Leistungsdaten

Leistung 31 MW (Feuerungswärmeleistung)
Brennstoff Ersatzbrennstoffe aus Restabfall 60 - 300 mm
Dampfmenge 35 Mg / Stunde
Stromerzeugung

1. Stufe Gegendruckturbine 3 MW
2. Stufe Kondensationsturbine 2 MW

Inbetriebnahme 1. Stufe Gegendruckturbine 3 MW 2. Stufe Kondensationsturbine 2 MW
Durchsatz 65.000 Mg / Jahr:
Nahwärmenetz
3 MW Wärmeauskopplung
Betriebsführung BREWA wte GmbH
Eigentümer AbfallWirtschaftsGesellschaft mbH